Raik Knorscheidt - Regisseur - Autor

"Non(n)sens"


Musical-Komödie von Dan Goggin

Die Premiere fand am 13. Mai 2011 im TiC -  Theater im Cronenberg statt.



Im Kloster ist die Hölle los: Nach dem Genuss einer offensichtlich nicht ganz ordnungsgemäß zubereiteten Fischsuppe sind alle Mitglieder des Ordens der Kleinen Schwestern an Fischvergiftung gestorben. Alle? Nein, nicht alle. Denn fünf Nonnen hatten sich unter Leitung der Mutter Oberin unbemerkt aus dem Kloster abgesetzt, um ihrer heimlichen Leidenschaft, dem Bingospiel, zu frönen. Doch der grausige Fund, den die spielverliebten Schwestern bei ihrer Rückkehr machen, ist erst der Anfang einer Reihe von Misslichkeiten. Da auch die Finanzlage des Klosters alles andere als vital ist, fehlt das Geld für die ordentliche Bestattung der Verblichenen. Schließlich kommen die verbliebenen fünf Schwestern auf die Idee, eine Benefiz-Gala zu veranstalten, um die fehlenden Mittel zu beschaffen. Der einzige Haken: Sie selbst sind die Akteure... Dass bei der Show nicht alles so kommt, wie geplant, versteht sich ebenso von selbst, wie die Tatsache, dass die tanz- und sangesfreudigen Schwestern alle Register ihres Könnens ziehen - und dabei kommt mehr als nur ein verborgenes Talent zum Vorschein. Und so nimmt der Abend seinen Lauf: Turbulent, skurril, komödiantisch, natürlich mit ganz viel Musik und... jeder Menge Überraschungen!

Über zehn Jahre begeisterte die Nonnen-Show das Publikum am Off-Broadway und trat mit vielen Theaterpreisen ausgezeichnet ihren Siegeszug um die Welt an. Mit mehr als 5.000 Inszenierungen und Übersetzungen in 26 Sprachen gilt "Non(n)sens" als das meistgespielte Kleinkunst-Musical der Welt.



Besetzung:

Inszenierung - Raik Knorscheidt
musikalische Leitung und Arrangements - Stefan Hüfner
Choreografie
- Dana Großmann
Bühne - Sandra Beckmann
Kostüme - Wiebke Fichte

Schwaster Maria Regina, Mutter Oberin - Sabine Henke
Schwester Maria Hubert - Karolin Hummerich
Schwester Maria Amnesia - Jana Konietzki
Schwester Maria Robert Anne - Natascha Neugebauer
Schwester Maria Leo - Mira Wissmann




Pressestimmen:


"Einfach himmlisch: Nonnen swingen im TiC-Theater. „Non(n)sens“ macht Spaß: Ein heiteres Frauen-Quintett bringt viel Schwung ins Atelier Unterkirchen. (...) Das neue Musical „Non(n)sens“ im TiC-Theater besticht durch viel Musik und Tanz, aber ebenso durch die Interaktion mit dem Publikum. Gleich zu Beginn laufen die Nonnen durch die Reihen und plauschen mit ihren Gästen: „Ach, Sie waren doch letzte Woche in der Kirche mit dem hübschen blonden Ding.“ Dann wieder gibt es ein Quiz zu den Inhalten des zuvor gehörten Songs. „Sie können auch jemanden anrufen“, sagt Schwester Maria Amnesia (Jana Katharina Konietzki), die unter Gedächtnisschwund leidet, seit ihr ein Kruzifix auf den Kopf gefallen ist. Die Mutter Oberin (Sabine Henke) versucht stets, Ordnung in die Truppe zu bringen. Wo sie scheitert, kann Schwester Maria Hubert (Karolin Tabea Hummerich), Vorsteherin der Novizen, aushelfen - mit ihrer Trillerpfeife. Zusammen tanzen sie im Revue-Stil und singen von den guten und schlechten Zeiten im Kloster, getreu dem Motto: „Nonsens kann selig machen“. (...) Regisseur Raik Knorscheidt hat das berühmte Off-Broadway Stück gekonnt nach Cronenberg geholt. Mit den fünf Power-Frauen ist es eine himmlische Freude."



"TiC-Nonnen - verteufelt gut! Sie tanzen, sie singen, sie schauspielern, sie können Bauchreden und Ballett tanzen, sie steppen und sie haben viel Wortwitz – diese fünf Damen sind reich mit Talenten gesegnet. (...)Die Zuschauer gaben der Inszenierung von Raik Knorscheidt ihren Segen: Ohne Zugaben entließen sie die TiC-Schwestern nicht von der Bühne! (...) Alle der fünf der ungleichen TiC-Nonnen liefern einen gleich brillanten Job ab! Singen, Tanzen (Choreographie: Dana Großmann) – die kleinen (TiC-)Schwestern von Hoboken sind ganz groß, „Sister Act“ anders, aber gut! Himmlisch, wie die sonst so „gefasste“ Sabine Henke „im Rausch“ zum Vamp “Marke Marilyn” mutiert; erstklassig die Stimme von Natascha Neugebauer, in der Benefiz-Show nur die Zweitbesetzung; wunderbar, wie Mira Wissmann im Tutu einen Spitzentanz a la „Nonnensee“ hinlegt und göttlich Komik und Gesangsleistung von Karolin Hummerich. Etwas aus dem Rahmen fällt Jana Konietzki: Die junge TiC-Schauspielerin erlebt als Schwester Maria Amnesia eine Sternstunde: (...) Kompliment für diese großartige Leistung."