Raik Knorscheidt - Regisseur - Autor

"Pippi in Taka-Tuka-Land"

von Raik Knorscheidt

nach Astrid Lindgren.

Die Premiere fand am 6. Juli 2013 auf der  Freilichtbühne Schuld statt.


Vor über 60 Jahren eroberte Astrid Lindgrens Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf von Schweden aus die Kinderzimmer in mehr als 50 Ländern. Bis heute kennt und liebt jedes Kind das stärkste, frechste und unabhängigste Mädchen der Welt, das zusammen mit ihrem Affen Herrn Nilsson und ihrem Pferd Kleiner Onkel ganz alleine die Villa Kunterbunt bewohnt. Zusammen mit ihren Freunden Tommy und Annika erlebt Pippi Langstrumpf die gefährlichsten und schönsten Abenteuer.

Pippi wohnt nun schon ein Jahr in der Villa Kunterbunt, jeden Tag hat sie viel Spaß mit ihren Freunden Annika und Tommy, auch die Erwachsenen des Städtchens haben Pippi in ihr Herz geschlossen, so kommt fast jeden Tag Tante Prüsilius um Pippi in ihr Kinderheim zu holen, oft helfen ihr die Polizisten Kling und Klang dabei.
Nach einem langen, ernsthaften Gespräch mit Annika und Tommy beschließt Pippi die Vorzüge eines Schulbesuches in Anspruch zu nehmen. Sie will auch Sommerferien haben und so geht Pippi mit ihren Freunden am letzten Schultag vor den Ferien einen Tag in die Schule. Das ist ein besonderer Tag für alle Kinder, nicht nur weil endlich die Sommerferien beginnen, sondern auch weil an diesem Tag die große Abschlussprüfung durch die reiche Frau Rosenblom stattfindet, eine Befragung, die über Taschen voller Bonbons und wollenen Unterhosen oder Schmach und Schande entscheidet.
Auch Pippi muss sich den Fragen stellen und beantwortet sie mit viel Witz und Ironie, Bonbons bekommt sie jedoch nicht, auch keine wollenen Unterhosen. Auch Annika hat in diesem Jahr keine Bonbons bekommen.
Sie reißt aus. Tommy begleitet sie um seiner kleinen Schwester beizustehen. Hilfesuchend wenden sie sich an Pippi.
Pippi erkennt die verzwickte Situation, guter Rat ist teuer und was nützt der beste Rat wenn die Hilfesuchenden traurig und verzagt sind. Pippi erzählt ihre besten Witze, auch die die sie noch gar nicht kennt, verkleidet sich als Seeräuber und singt das Lied vom Seeräuber-Opa-Fabian.
Mitten im schönsten Aufmuntern bekommt Pippi Besuch von einem Kleinunternehmer auf selbstständiger Basis, dem Hausierer Konrad, welcher eine geheimnisvolle Flaschenpost besitzt die ausgerechnet an Pippi adressiert ist.
Ein Brief von Pippis Vater, er bittet um Pippis Hilfe, er ist von Blutsvente und Messerjocke entführt worden und ins Taka-Tuka-Land in ihre Seeräuberfestung verschleppt worden. Bei Wasser und Brot wird Kapitän Efraim Langstrumpf in einem Kerker gefangen gehalten bis er das Versteck des berühmten Schatz des Seeräuber-Opa-Fabian verrät.
Schnell sind die Reisevorbereitungen zur Rettung des Kapitäns getroffen, Pippi und ihre Freunde Annika und Tommy gehen auf große Abenteuerreise ins Taka-Tuka-Land.

Premierenberichte:

Kölnische Rundschau

Adenauer Nachrichten

Blick Aktuell (Kreissparkasse übergibt einen Scheck)

Generalanzeiger Bonn

Kölner Stadt-Anzeiger

Blick Aktuell